Steigende Stromkosten, wie weiter?

Privathaushalte wie auch Unternehmen müssen seit ein paar Monaten stark steigende Stromkosten verkraften. Experten warnen sogar von einer möglichen Energieknappheit, welche in den nächsten Jahren auf uns zukommen könnte. Laut der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (ElCom) muss die Schweiz im laufenden Jahr mit stark steigenden Stromkosten rechnen. Der Anstieg kann je nach Region unterschiedlich hoch sein. Die Entwicklung hängt vor allem davon ab, ob die Anbietenden den Strom im vorab zu einem fixen Preis gekauft haben oder ob sie Ihre Preise den Marktgegebenheiten anpassen müssen. Gerade den Industrieunternehmen und Gewerbebetrieben, welche einen vergleichsmässig hohen Stromverbrauch haben, treibt diese Situation die Kosten nach oben.

Energiefresser Pumpen
Trockenläuferpumpen, deren Motoren sich ausserhalb der zu pumpenden Flüssigkeit befindet, sind in der Schweizer Industrie für rund 12% des Stromverbrauchs verantwortlich. Gesamthaft betrachtet sind dies ca. 4% des gesamten Stromverbrauchs in der Schweiz. Eine durchgeführte Studie des Bundesamtes für Energie BFE zeigte auf, dass im Durchschnitt das Einsparpotential bei Pumpen bei rund 20% liegt. Dies entspricht in etwa der Jahresproduktion das Kernkraftwerks Beznau. Gerade in der heutigen Zeit lohnt es sich doppelt genau hinzusehen und das Potential zu eruieren.

Potentialabschätzung
Ob Ihre Pumpen Einsparpotential haben, können Sie anhand der nachfolgenden Fragen grob beurteilen.

  • Hat Ihre Pumpe mehr als 4000 Betriebsstunden pro Jahr?
  • Beträgt die Motorenleistung mehr als 30 kW?
  • Ist Ihre Anlage älter als 15 Jahre?
  • Haben Sie verhältnismässig viele Reparaturen?
  • Haben Sie einen hohen Sperrwasserverbrauch für Ihr Dichtsystem?
  • Sie betreiben die Pumpe nicht im Regelbetrieb (Frequenzumformer)?

Wenn Sie zwei oder mehr der Fragen mit «Ja» beantworten konnten, so hat Ihre Anlage mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit grosses Einsparpotential.

Unsere geprüften Energieberater für Pumpen und Systeme wählen gemeinsam mit Ihnen die zu untersuchenden Pumpen aus, führen Messungen durch, analysieren die Resultate und leiten daraus Massnahmen ab. Während der Bestandesaufnahme wird auch das gesamte Pumpensystem betrachtet und die Erkenntnisse fliessen in die Empfehlungen mit ein. Dadurch kann das Einsparpotential gut abgeschätzt werden und es können zielgerichtete Massnahmen eingeleitet werden. Daher ist auch eine wirtschaftliche Abschätzung für eine Optimierungsinvestition gegeben.

Förderbeiträge
Neben den Förderbeiträgen für umgesetzte Massnahmen werden auch die Analysen vom Bund unterstützt. Gerne helfen wir Ihnen bei der Gesuchstellung beim Bundesamt für Energie, damit Sie von Beiträgen bis zu 50% der Analysekosten profitieren können.

Auch bei konkreten Umsetzungsmassnahmen können Fördergelder beantragt werden. Je nach Einsparung und Massnahmen kann dies bis zu 30% der Investitionskosten sein.

Welche Resultate können erwartet werden?
Energieeffizienz und Optimierung von bestehenden Anlagen hat bei schubag AG bereits seit Jahren Gewicht und es konnten schon zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Eine umfassende Analyse mit anschliessender Umsetzung in einer Schweizer Papierfabrik hat beispielsweise zu Energieeinsparungen von 1.54 GWh oder 36.5% geführt. Dabei wurden 24 alte Pumpen mit Sperrwassereinrichtung durch neue, mit Gleitringdichtungen ausgestatteten Pumpen, ersetzt. Zusätzlich zur Stromeinsparung konnten 7 Liter Sperrwasser pro Minute und Pumpe eingespart sowie die Wartungskosten um knapp 60’000 CHF pro Jahr gesenkt werden.

Das Thema ist aktuell wie nie zuvor. Wir machen Ihre Pumpe fit damit Sie Geld sparen und die Umwelt schonen! Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung und unserer Expertise!

Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Broschüre Energiesparpotential.

Scroll to Top